64-Bit

Embedded Systems, Linux, Technik

Meine Debain-Server Grundausstattung

Hier möchte ich kurz meine Grundausstattung für ein Debian Server wiedergeben. Vielleicht findet ja der eine oder andere eine nützliche Anregung.

SSH

Nach der Installation des Debian-Grundsystems installiere ich mir als erstes immer den SSH Server und im falle eines Servers der eine Öffentliche IP-Adresse hat, verschiebe ich den SSH Server vom Standard Port 22 auf einen 5-stelligen Port, z.B. 22222. Dies vermeidet das der Server von einfachen SSH Portscanning-Skripten gefunden wird und man dann jede menge Logging Einträge mit SSH Login Versuchen hat.

Den Port des SSH Servers kann man unter /etc/ssh/sshd_config in der Variable Port konfigurieren. Danach den Server mit service ssh restart neustarten. Dies kann man übrigens auch über eine aktiven ssh Session machen. Der Server hält den Port bis zum Ende der Session auf und ist danach nur noch über den eingestellten Port erreichbar.

Wenn man sich dann wieder auf den Server verbinden möchte, muss man mit der Option -p port den Port angeben. Ein komfortablere Variante ist aber den Port in der Konfigurationsdatei des SSH Client für den entsprechenden Host zu setzen. Dafür editiert man die Datei /etc/ssh/ssh_config und fügt am Ende einen neuen Absatz ein.

Host example.com
    Port 22222

Shell

Als Standartshell nutze ich jetzt seit einiger Zeit die ZSH bzw. wie Sie eigentlich heißt die Z-Shell. Die ZSH überzeugt durch einige sehr coole Features. Installieren wird die ZSH wie folgt:

sudo apt-get install zsh

Wenn man die ZSH zu seiner Standartlogin-Shell machen will dann kann man das mit dem Befehl chsh tun. Hier gibt man den Pfad zu der ZSH an. In der Regel ist das /bin/zsh.

Nun kann man sich neu einloggen oder die ZSH direkt mit dem Befehl zsh starten.

In der Grundkonfiguration ist die Shell noch relative unspannend. Aber einer der großen Stärken der Shell ist die Erweiterbarkeit durch Plugins und die Anpassbarkeit durch Themes. Eine gute Sammlung dafür hat das ProjektOh-My-Zsh zusammengetragen. Oh-My-Zsh ist eine Plugin und Theme Sammlung für sie ZSH.

Um Oh-My-Zsh zu installieren genügt es die folgende Zeile in die ZSH zu kopieren:

curl -L http://install.ohmyz.sh | sh

Um die Shell nach seinen Bedürfnissen anzupassen editiert man einfach die ~.zshrc Konfigurationsdatei. Hier kann man Plugins aktivieren und sich ein anderes Theme einstellen.

Eine Übersicht der verfügbaren Plugins und Themes bekommt man auf der Github-Projektseite.

Empfehlen kann ich die Themes blinks und agnoster.